Welcome to our Ruhrtalstadt Mülheim!

In our city, people from various nations are constantly arriving, and we warmly welcome them to participate also in the arts and culture scene. As a result, we have now implemented in our exhibitions many texts and image descriptions in English as well. 

Lieber ein kleines Licht anzünden - als im Dunkeln zu schimpfen!?

 
Eine Finanzierung von gelebter Kultur wird immer schwieriger. Zum einen stellt Kultur für das moderne Rating der Banken keinen Wert dar, zum andern werden die im Besitz der öffentlichen Hand befindlichen Kultur-Güter immer mehr rein wirtschaftlich verwaltet. Dadurch wird Kultur so langsam unbezahlbarer.
Mannigfaltige Vorschriften und Brandschutzauflagen tun ihr Übriges, kulturelles Engagement zu verteuern.
Auch bestimmen Sponsoren immer öfter, was Kunst und Kultur ist. Günstlingswirtschaft ist allerorten zu beobachten. All dies ist auch Teil unserer Kultur!


 

Leitlinien können hilfreich sein:


Download:  Positionspapier des Deutschen Städtetags zur KULTURPOLITIK 



Titelfoto: Bernd Pirschtat zum Beethovenjahr 2020 in der Ruhrtalstadt Mülheim

Kulturort VILLA ARTIS MÜLHEIM mit neuem Flyer:

 

Die Stadt Mülheim an der Ruhr fördert großzügig die Kunstakademie Münster

Folgende Künstlerinnen und Künstler aus Münster kamen bislang in den Genuss ein kostenfreies Atelier nutzen zu dürfen.

2019/2020: Julian Reiser (Malerei), Kunstakademie Münster

2020/2022: Yoana Tuzharova (Kunst im öffentlichen Raum / Performance), Kunstakademie Münster      
2022/2024: Lara Kaiser (Malerei), Kunstakademie Münster


Glückwünsche zum Ruhrpreis (bildende Kunst) - 3.000 EUR für Alexander Voß (2022) und Matthias Meyer - 6.000 EUR (2023)

Wir freuen uns mit den Preisträgern und danken der Sparkasse Mülheim für die Bereitstellung der Mittel!

Sie möchten mehr erfahren?

 

Kunstschaffende bei den  OFFENEN ATELIERS 2023 - KUNSTBLICKE IN DER RUHRTALSTADT MÜLHEIM 4. und 5. November 2023 im Stadtgebiet Mülheim

hier ist die EINLADUNG des Vorjahres zum Download:

2022 waren dabei:

Stadtmitte Heiner Schmitz www.studioschmitz.com Gast: Joachim Poths www.photographische-skulpturen.de Muhrenkamp 109 | 45468 Mülheim Galerie b.art Barbara Schöttle mit Astrid Bahr und Elisabeth Rombach Heissener Str. 92 | 45468 Mülheim Kunst+Designhaus M40 www.docdavids.de Lubo Laco, Karmen Laco, Nicole Gdawietz, Gregor Doc Davids, Elke Voelker-Kobusch, Elke Rose und Jürgen Heinrich Block Muhrenkamp 40 | 45468 Mülheim Art Obscura e.V. Kirsten Uecker, Janet Kempken, Joachim Kramer, Lara Uecker mit KursteilnehmerInnen Georgstr. 26 | 45468 Mülheim Karin Dörre www.karin-doerre.de Gast: Jan Homeyer www.muenster.org/schanze/jan-homeyer Auerstr. 25 | 45468 Mülheim Makroscope e.V. www.makroscope.de Gastatelier: Deniz Aktas Friedrich-Ebert-Str. 48 | 45468 Mülheim Ateliergemeinschaft Franziska Götzen, Hannah M. Stratmann, Hannes W. Wellfonder Friedrich-Ebert-Str. 38, Hinterhof linke Tür | 45468 Mülheim Ateliers Villa Artis www.villa-artis.jimdofree.com Heidi Becker, Brigitte Zipp, Anna Kaiser, Manfred Dahmen, Lukas Benedikt Schmidt, Martin Sieverding mit Janina Funken, Hans Arts, Aliv Franz, Klaus Wiesel Gastatelier: Ali Yadegar Youssefi Ruhrstr. 3 | 45468 Mülheim Holthausen Helmut Koch www.koch-art.eu Virchowstr. 4 | 45470 Mülheim Nahid Abedian www.nahid-abedian.de Parsevalstr. 76 | 45470 Mülheim Heißen Alfred Dade www.dade-art.de Gast: Peter Helmke www.peterhelmke.de Kellermannstr. 26 | 45472 Mülheim Gabriele Klages www.gabriele-klages.de Gneisenaustr. 103 | 45472 Mülheim Kuno Lange www.kunolange.de Trinkrathstr. 60 | 45472 Mülheim Styrum Ateliergemeinschaft Schloss Styrum: Vera Herzogenrath www.vera-herzogenrath.de Ralf Raßloff www.ralfrassloff.de Sabrina Seppi www.hiroshimabosch.com Moritzstr. 102 | 45476 Mülheim Broich / Speldorf / Saarn Uwe Dieter Bleil www.ander-kunst.jimdofree.com/uwe-dieter-bleil Holzstr. 21 | 45479 Mülheim Marianne Goldbach www.marianne-goldbach.de Fängerweg 9a | 45481 Mülheim Jochen Leyendecker www.jochen-leyendecker.de Hansastr. 16 | 45478 Mülheim Tubahan Riedel www.instagram.com/tubahan.riedel Erlenweg 58 | 45481 Mülheim Wolfgang Vogelsang www.wolfgang-vogelsang.de Wallfriedsweg 15 | 45479 Mülheim

 Organisaton AGMK e.V.
EMail: [email protected] 


Kunst im "Öffentlichen Raum"

Ab sofort in Stadtbibliothek Mülheim am Synagogenplatz ausleihbar - das von der Stadtsparkasse finanzierte Buch der noch erhaltenen Kunstwerke im Öffentlichen Raum der Stadt Mülheim.


Jahresthema 2024 in Mülheim an der Ruhr lautet "BEGEGNUNGEN"

BILDENDE KUNST

Über das Logo „BEGEGNUNGEN“ des Designers Klaus Wiesel
Das Logo "BEGEGNUNGEN" für das Kunstjahr 2024 in der Ruhrtalstadt Mülheim ist eine meisterhafte Verschmelzung von Kreativität und Bedeutung. In seiner einfachen, dennoch kraftvollen Darstellung, kreuzen sich viele bunte Linien als ein wahrhaft lebendiges Symbol. Jede Linie repräsentiert dabei die Vielfalt der Menschen, die sich in dieser Welt begegnen - Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Lebensweisen und Hintergründen.

Die lebhaften Farben, die die Linien durchziehen, sind ein Spiegelbild der unzähligen Facetten der Menschheit. Sie stehen für die leuchtenden Emotionen, die in Begegnungen geweckt werden - Freude, Liebe, Aufregung, aber auch die Herausforderungen und Erfahrungen, die unser Leben bereichern.

Die sich kreuzenden Linien formen ein Netzwerk, das die Verbindungen und Beziehungen zwischen den Menschen symbolisiert. Es repräsentiert die endlosen Möglichkeiten, die sich eröffnen, wenn wir uns aufeinander einlassen und uns gegenseitig bereichern. Diese Linien sind nicht nur statische Elemente, sondern scheinen miteinander zu tanzen, was die Bewegung und Dynamik in den Begegnungen betont.

Die Kreuzungspunkte der Linien sind das Herzstück des Logos. Hier entsteht die wahre Magie der Begegnungen, wenn Menschen aufeinandertreffen und Momente des Austauschs, der Inspiration und des Lernens erleben. Ein Kreuzungspunkt steht auch für die vielen bedeutungsvollen Momente, die uns ein Leben lang begleiten und uns prägen.

Das Logo "BEGEGNUNGEN" verkörpert somit eine Botschaft der Offenheit, der Neugierde und des Zusammenhalts. Es erinnert uns daran, dass jeder Mensch ein einzigartiges Puzzlestück in diesem großen Mosaik des Lebens ist und dass die Begegnungen, die wir erleben, die Essenz unseres Menschseins ausmachen. Es lädt uns ein, die Vielfalt zu feiern, Grenzen zu überwinden und gemeinsam eine Welt zu gestalten, in der Begegnungen das Fundament für eine bessere Zukunft bilden.

Mehr Information hier:




ÜBER DEN KULTURORT VILLA ARTIS IN DER STADT MÜLHEIM AN DER RUHR

 

Bitte eintreten ! 

Während der Zeit der "Kulturhauptstadt Ruhr.2010" in der Stadt Mülheim  im Jahr 2010 hatten Kunstliebhaber die Idee einen neuen aktiven Kunstverein und Kunstförderverein (Gebiet Rhein-Ruhr) zu gründen - sowie nahe dem Innenstadtpark "Ruhranlage" die RUHRKUNSTHALLE - ein modernes offenes Künstlerhaus mit ansprechendem Galeriebereich und Privatmuseum zu errichten.

2011/2012 konnte diese Vision mit dem Einzug in das historische Stammhaus der Tengelmann-Gründerfamilie Schmitz-Scholl [ WiSSol ] die VILLA ARTIS in der Ruhrstraße 3 / Ecke Delle  54-60 in der Ruhrtalstadt Mülheim realisiert werden.

Seither ist dieser freie unabhängige KulturOrt in der Stadt Mülheim  ein beliebtes  "Gesamtkunstwerk" - das private KUNSTHAUS MÜLHEIM MITTE auf über 1.200 Quadratmetern mit zahlreichen Ateliers, Projekträumen, Ausstellungsflächen und dem privaten Kunstmuseum MMKM im Aufbau -
Bitte eintreten! Wir freuen uns auf zahlreiche interessierte Mitwirkende & Gäste!

Eintritt und Führungen frei! Keine Mitgliedsbeiträge oder Aufnahmebeschränkungen!

Gleichzeitig wurde der satzungsfreie Mülheimer Künstler*innenbund MKB ins Leben gerufen - hier kann sich jeder Kunstengagierte einbringen.

New Artists in Mülheim - don't hesitate!

In our city, people from various nations are constantly arriving, and we warmly welcome them to participate in the arts and culture scene. As a result, we have now implemented in the exhibitions many texts and image descriptions in English as well. Don't hesitate to join uns!

FON: 0208 46949-567 MAIL: [email protected]


JEDEN MONAT EINE NEUE AUSSTELLUNG:

hier geht es zum Programm: 

OFFENE ATELIERS in der Ruhrstraße 3 / Ecke Delle

Eintritt und Führungen frei in der VILLA ARTIS
Organisator: Mülheimer Kunstverein KKRR Ruhrstr. 3

Kulturstadt Mülheim

Link zur KultAppMH hier:

Herzlich Willkommen in der Kunst- und Kulturstadt Mülheim an der Ruhr - hier finden Sie die Links die Sie suchen und werden staunen! Wenn etwas fehlt, einfach unter "Kontakt" melden und wir ergänzen gern Links und #Hashtags rund um die "Kultur Mülheim Ruhr"

Was zeichnet uns aus?

"Der Biologe sagt, Glück sei ein Ergebnis regen Informationsaustauschs des Gehirns, eine Sache der Chemie. Chemische Botenstoffe, Neurotransmitter übertragen Nachrichten von einer Zelle zur anderen. Schauen wir uns einige dieser beforschten Glücksboten an:

Serotonin – dämpft die Angst und lässt uns gelassen reagieren

Dopamin – veranlasst uns, etwas oder jemanden zu begehren (Das ist also etwas für diejenigen unter Ihnen, die sich mehr für das Geheimnis der Liebe interessieren.)

Oxytocin – macht uns glücklich, wenn wir uns um andere kümmern dürfen

Opoide – werden durch Zärtlichkeiten, die wir empfangen, freigesetzt

Wenn wir von Kulturpolitik sprechen, dann sind alle Maßnahmen stets darauf ausgerichtet, diese Glücksboten zu vermehren. Kultur soll zum Nachdenken anregen, zur Kommunikation und zum Miteinander, soll begehrenswert sein, soll uns Mut und mutig machen, soll die Seele streicheln, soll uns die Künstler hochheben und feiern lassen.

Ich gebe zu, es gibt Kunst, die das Gegenteil auslöst. Im Misserfolgsfall wird aus jeder Suche ein Unglück. Das ist der Preis der Freiheit. Sollen wir deswegen unsere Suche abbrechen? Also, üben wir uns in Toleranz und lassen die Suche nach dem Neuen, dem Anderen, dem Horizonterweiternden, in Summe also die Suche nach Kultur zu. Stets mögen Sie dabei an meine These denken: Kultur ist ein Nebenprodukt unserer Suche nach Glück. Lassen Sie uns stets weiter nach dem Letzteren suchen!"

Auszug aus einer Rede vom Mülheimer  Kulturdezernent Peter Vermeulen im Jahr 2009
zur Vorbereitung auf das Projekt KULTURHAUPTSTADT 2010.

Mülheim hat ein stolzes städtisches Kunstmuseum am Synagogenplatz 1 (im Marketingverbund der 21 Ruhrkunstmuseen)


Das "Wallviertel" ist ein besonderes Highlight in der Kulturstadt Mülheim - hier wird aktuell viel investiert - hier ist der LINK:


 


.

Leitbild "Kulturförderung" (aktualsiert)

Grundsätze und Leitziele der Kulturförderung der Stadt Mülheim im grünen Ruhrtal


Als wesentlich für den Bestand und die Weiterentwicklung der kulturellen Infrastruktur werden in Mülheim an der Ruhr erkannt:

  • Autonomie und Eigenverantwortlichkeit der Kunst- und Kulturschaffenden in ihren jeweiligen Einrichtungen sind essentiell.
  • Zeitgenössische Kunst, auch in ihrer experimentellen Form, bedarf in Anerkenntnis ihrer Originalität und Innovationskraft besonderer Aufmerksamkeit.
  • Auf der Basis unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung sollen eigenständige Entfaltungsmöglichkeiten grundgesetzbejahender ethnischer Gruppierungen und die Partizipation sozialer Minderheiten weiter entwickelt werden.
  • Die Förderung der freien und eigenständigen Entwicklung der Künste in der Stadt ist eine zentrale kulturpolitische Verpflichtung. Kulturförderung will jenseits des Marktgeschmackes der Kunst nachspüren, die Richtungsweisendes offenbart.
  • Kunst- und Kulturförderung sollen konsequent an der Maxime Qualität ausgerichtet sein. Adäquate Qualitätsmaßstäbe sollen dabei den jeweiligen kulturpolitischen Aufgabenfeldern und ihren Zielen entsprechend differenziert werden.
  • Die für die Entwicklung der Künste unverzichtbare Sicherung von Freiräumen der Produktion und Präsentation sowie ein kunst- und künstlerfreundliches Klima mit motivierenden Rahmenbedingungen sollen (weiter)entwickelt werden.
  • Die Balance und Verbindung zwischen Tradition und Innovation, Bewahrendem und Experimentellem, kulturellem Erbe und Zukunftsentwürfen muss gehalten werden.
  • Kooperationen und Vernetzungsmodelle, neue Verantwortungspartnerschaften zwischen Kommune, Privaten, Wirtschaft, den Kirchen und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen sollen gestärkt werden, um bei konkreten Projekten die jeweiligen Potentiale zu bündeln und gemeinsame Verantwortung zu etablieren.
  • Die Bildung einer kompetenten Öffentlichkeit ist vornehmste Aufgabe der Kulturpolitik. Differenzierte inhaltliche Zielgruppenkonzepte in Angebot und Vermittlung und die Schärfung der inhaltlichen und programmatischen Profile sollen deshalb in allen städtischen oder städtisch geförderten Kultureinrichtungen und Angeboten weiterentwickelt werden. Die Fokussierung auf die Kulturelle Bildung wird zum zentralen Baustein ganzheitlich verstandener Bildungsprozesse.
  • Der chancengleiche Zugang zu Kunst und Kultur für unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen und soziale Milieus ist ein zentraler kulturpolitischer Anspruch, dessen Umsetzung auf allen Ebenen der Kunst- und Kulturförderung forciert werden soll. Die sozialraum- bzw. stadtteilorientierte Kulturarbeit soll konsequent weiterentwickelt werden.
  • Die Bedeutung der Kultur - verstanden als Motor der Stadtentwicklung und für die Schaffung positiv erlebter Urbanität in einer Metropolregion - wird in seinen (ihren) Differenzierungen verstärkt in den Blick genommen.
  • Die lokale und regionale Wirtschaft und die engagierte Bürgerschaft sollen über das Kulturhauptstadtjahr hinaus als dauerhafte Partner einer innovativen Kunst- und Kulturszene gewonnen werden.
  • (Nichtkommerzielle und) Kommerzielle, privatwirtschaftliche Angebote erweitern das kulturelle Angebot in Mülheim an der Ruhr und stellen daher einen wichtigen ökonomischen Faktor dar. Sie werden als Bereicherung der kulturellen Vielfalt verstanden.
  • Der demografische Wandel soll nachhaltig durch die qualitative Weiterentwicklung bestehender (z.B. städtischer) Einrichtungen und die Entwicklung von Vermittlungs- und Zielgruppenkonzepten gestaltet werden.
  • Die Stadt(spitze) Mülheim bekennt sich zur Sicherung des zentralen Bestands an kulturellen Leistungen, Angeboten und Einrichtungen. Sie strebt dabei eine Balance zwischen der Vielfalt von Trägern und Angeboten und den notwendigen Freiräumen für neue kulturelle Entwicklungen an und schafft so Planungssicherheit für die Kulturschaffenden, um alle kreativen Kräfte der Stadt nachhaltig für die Bewältigung der Zukunft zu mobilisieren.



 Stand 01 2021 - Quelle: Webseite der Stadt Mülheim - Der Oberbürgermeister



#KulturSpur

Am Denkmaltag  wird immer das Ergebnis der Spurensuche
"eingelagerte Kunstwerke" vorgestellt.

Hinweise aus der Bevölkerung werden bis Ende August 2022 gern entgegengenommen vom Kuratorenteam unter [email protected] oder FON 0208 46949-567.